Schlieremer Ausgabe November 2018

Es geht um wenig, sprich Fr 2.00  und doch um viel sprich Gleichberechtigung.

Die Tageskarte der SBB kostet bei der Bestellung durch das Internet Fr. 45.00 und beim Bezug am Schalter des Stadtbüros Fr. 47.00. Unser Gemeindeparlamentarier Erwin Scherrer hat mit einer Interpellation angefragt, ob der Stadtrat bereit sei, den Preis für die GA Tageskarte von Schlieren für alle, ob im Internet bestellt wird oder am Stadtbüro-Schalter bezogen in Zukunft für Fr. 45.00 abgegeben wird. Der Stadtrat möchte uns umerziehen, uns ermuntern vermehrt das Internet zu benutzen und will deshalb dem Anliegen nicht entsprechen.. Dieser Trend ist heutzutage normal. Wir verstehen jedoch nicht, dass trotz Zusatzkosten, einerseits für das Bearbeiten, die Tageskarte wird trotz Bestellung via Internet von einem Mitarbeiter  verschickt und ist nicht automatisch auf dem Handy geladen. Anderseits für die Zustellung  der Tickets mit A-Post die Bestellung im Internet pro GA-Tageskarte  Fr. 2.00 günstiger ist.

Sicher gibt es in Schlieren noch grössere und wichtigere Geschäfte. Zum Beispiel die Abstimmung vom 25. November über den Verpflichtungskredit von Fr. 65‘000‘000.00 für den Neubau vom Pflegezentrum Spital Limmattal. Wir freuen uns über dieses Projekt und hoffen, dass diese Abstimmung mit über 80% Ja Stimmen abgesegnet wird.

Wir wünschen allen eine friedliche Advents- und Weihnachtszeit.

Robert Welti, Präsident       evpschlieren.ch

Schlieremer Ausgabe September 2018

Am 23. September wird unter anderem über die Volksinitiative „Stoppt die Limmattalbahn – ab Schlieren“ abgestimmt. Die EVP will den öffentlichen Verkehr stärken und die Limmattalbahn nicht abmurksen. Die sich bereits im Bau befindende Limmattalbahn soll nur bis zur Geissweid Schlieren geführt werden. Eine derartige Amputation des Projektes lehnt die EVP entschieden ab. Die negativen Folgen für eine verkehrliche Gesamtlösung wären gravierend und in keiner Weise vertretbar. Im November 2015 hat das Zürcher Volk mit 64,5 Prozent der Realisation der Limmattalbahn zugestimmt. Schlieren hat damals mit 43,8% Ja und 57,2 Prozent Nein- gegen die LTB gestimmt. Bauten machen während der Bauzeit nie Freude, ist sie doch durch Lärm, Dreck und Umleitungen verbunden. Zum Glück ist diese Phase für Schlieren Ost bis Geissweid bald vorbei und wir freuen uns auf die im Sommer 2019 stattfindende  Einweihung  vom Tram 2. Wir empfehlen: stimmen Sie bei der Volksinitiative „Stoppt die Limmattalbahn ab Schlieren“ Nein. Am 4. September um 18.00 Uhr trifft sich die EVP Schlieren im Stürmeierhuus 1. Stock zur Parteiversammlung. Dann werden wir auch über alle weiteren kantonalen und eidgenössischen Abstimmungen diskutieren. Alle sind herzlich eingeladen.

Robert Welti, Präsident   robertwelti@bluewin.ch

Schlieremer Ausgabe Mai 2018

Am 4. März wurde von der EVP Erwin Scherrer als Gemeinderat und Robert Welti als Präsident der Ref. Kirchenpflege gewählt. Am 9. April fand die 1. Sitzung der neuen Legislaturperiode des Gemeinderates statt. Gewählt wurde Präsidium und Büro, Rechnungsprüfungskommission, Geschäftsprüfungskommission, Sozialbehörde und Wahlbüro. Die EVP ist vertreten durch  Erwin Scherrer in der Geschäftsprüfungskommission, Maria-Helena Stähli in der Sozialbehörde, Hans Billwiller und Thomas Mörker im Wahlbüro.  Wir hoffen, dass alle EVP Behördenmitglieder nach dem Motto Menschen für Menschen die verantwortungsvollen Aufgaben erfüllen werden. Am 10. Juni werden wir erneut zur Urne gebeten. Die EVP empfiehlt für die Wahlen von der Schulpflege und der Bürgerrechtskommission die Bewerber der BPS (Bürgerliche Parteien Schlieren) auf die Wahlzettel zu schreiben. Da niemand von der BPS als Stadtpräsident kandidiert, werden wir die Stimme Markus Bärtschiger geben. Wir sind überzeugt, dass der Gesamtstadtrat  im guten Sinne gemeinsam an Schlierens  Zukunft bauen wird.  Am 1. Juni um 18.00 trifft sich die EVP in den Stuben vom Stürmeierhuus zur 63. Generalversammlung, zu der alle Interessierten eingeladen sind.

Schlieremer Ausgabe Februar 2018

Am 4. März 2018 werden nicht nur 36 Mitglieder für das Parlament, 7 Mitglieder für den Stadtrat und 7 Mitglieder für die Ref. Kirchenpflege gewählt, es wird auch abgestimmt.

 

Bei den Abstimmungen empfehlen wir:

Kantonale Abstimmung: Volksinitiative „Lehrplan vors Volk“: Nein

Begründung: Die Aufgabenverteilung bei der Erarbeitung der Volksschul-Lehrpläne hat sich in unserem Kanton seit Jahrzehnten bewährt. Die vorgeschlagene Neuordnung würde zu einer Verpolitisierung führen und wäre im Ablauf auch kaum umsetzbar.

 

Bei den eidgenössischen Vorlagen empfiehlt die EVP:

Ja zur Finanzordnung und Nein zur Abschaffung der Billag-Gebühren.

 

Wir freuen uns, wenn Sie am 4.März die EVP-Liste 6 unverändert in die Urne legen oder mit der Post rechtzeitig dem Wahlbüro zukommen lassen.

Schlieremer Ausgabe November 2017

Es ist Samichlause-Zyt. Kommt er, oder kommt er nicht? Wer ist der Samichlaus, wer der Schmutzli?  Was weiss er und was wird er mir sagen? Was hat er wohl im Sack? Kennt der Samichlaus die Samichlaus-Gebote?

1. Ein Samichlaus klopft an, er klingelt nicht.

2. Ein Samichlaus ist ein Freund von Gross und Klein und bedankt sich für die Einladung.

3. Ein Samichlaus ermahnt zwar, vergisst aber nie, auch zu loben.

4. Ein Samichlaus pflegt eine einfache Sprache und verwendet keine Fremd- oder Modewörter.

5. Ein Samichlaus stellt niemanden bloss und bleibt immer fair.

6. Ein Samichlaus duzt sein Gegenüber.

7. Ein Samichlaus versteht Spass, ist aber kein Clown.

8. Ein Samichlaus weiss, wie wichtig das Erscheinungsbild ist, und pflegt deshalb seine Ausrüstung.

Wir von der EVP finden den Samichlaus-Brauch eine gute Sache. Wir freuen uns, wenn er bei uns anklopft und uns sagt was wir besser machen könnten. Wir sind glücklich, wenn er uns  lobt. Er kann auch ohne roten Mantel kommen. Er ist eingeladen mit uns zu politisieren auch nach der Samichlausen-Zyt.

Schlieremer Ausgabe September 2017

Das ureigene EVP Anliegen – politisieren auf christlicher Grundlage – gilt auch heute noch. Alle Menschen sind uns wichtig. Wir sind lösungsorientiert, bürgernah und setzen uns ein für den Erhalt der Schöpfung für die kommende Generation. Die EVP möchte mit interessierten Menschen Ämter besetzen. Wir fragen Sie an: würden und möchten Sie sich als Kandidat für die Parlamentswahlen zur Verfügung stellen oder hätten Sie Lust in der Schulpflege, der Einbürgerungsbehörde, in der Ref. Kirchenpflege, in der Sozialbehörde, in der Alterskommission oder Jugendkommission mitzuarbeiten? Gerne gibt Ihnen Robert Welti, Alt-Stadtrat, (robertwelti@bluewin.ch) Auskunft und freut sich auf ein interessantes Gespräch. Die nächste Parteiversammlung, an der auch Freunde gerne begrüsst werden, findet Dienstag, 24. Oktober 18.00 Uhr in den Stuben vom Stürmeierhuus 1. Stock statt.

News der EVP Schweiz

06.12.2018 | 

Der Widerstand gegen Waffenexporte bleibt

Der Stän­de­rat hat heute die BDP-​Motion zu mehr Mit­spra­che bei Kriegs­ma­te­ri­al­ex­por­ten an seine Kom­mis­sion zurück­ge­wie­sen und damit den Ent­scheid dar­über auf­ge­scho­ben. Eine breit abge­stützte Alli­anz und mit ihr die EVP Schweiz wird des­halb am 11. Dezem­ber die Korrektur-​Initiative defi­ni­tiv lancieren.

05.12.2018 | 

Die EVP gratuliert Bundespräsident Ueli Maurer herzlich zur Wahl

Die EVP Schweiz gra­tu­liert Bun­des­prä­si­dent Ueli Mau­rer herz­lich zu sei­ner Wahl.

05.12.2018 | 

Die EVP gratuliert Bundesrätin Karin Keller-Sutter herzlich zu ihrer Wahl

Die EVP Schweiz gra­tu­liert der neu gewähl­ten Bun­des­rä­tin Karin Keller-​Sutter herz­lich zu ihrer Wahl.